„letztes Spiel ausgefallen“

Da die letzte Partie des Jahres 2017 aufgrund der Witterungsverhältnisse auf dem Maulburger Kunstrasen abgesagt werden musste, konnte die Duffnertruppe im Ristorante Da Gabriele ganz ungeniert italienische Spezialitäten geniessen und um 24 Uhr

ganzer Bericht »

schliesslich in den 18. (😉) Geburtstag von Goalgetter Leirer reinfeiern. Dieser hatte sich bereits in der Hinrunde mit sage und schreibe 12 Treffern selbst belohnt. Der OSV schliesst das Kalenderjahr somit mit einer ausgeglichenen Bilanz von 6 Siegen, 2 Unentschieden und 6 Niederlagen auf dem 7. Tabellenplatz ab.

Bericht: Christoph Kunzen

 

„Kultur pur – OSV on Tour!“

Am vergangenen Wochenende machten sich 15 feierlustige OSVler auf zur Kulturreise nach Prag! Unter anderem standen zwei Fussballspiele auf dem Programm, bei Dukla Prag und Bohemians Prag – wer kennt

ganzer Bericht »

sie nicht 😉 Samstags verliefen sich einige wenige sogar noch in ein Museum: das Biermuseum! Leckeres Essen gab es auch genug und abends genoss man beim Kulturaustausch noch ganz seriös ein Fläschchen Mandelöl. Die gute Nachricht zum Schluss: alle haben es wieder heil nach Hause geschafft!

 

Bericht und Bilder: Christoph Kunzen

„Da Gabriela-Trikots bringen Glück“

 

Da am kommenden Wochenende die Feierwütigen unter den OSVlern nach Prag zum Mannschaftsausflug aufbrechen werden wurde die Partie vom kommenden Spieltag bereits am Dienstagabend in der nebligen Erwin-Himmelseher-Arena ausgetragen. Die Wunden und die Trikots der Niederlage vom Samstag waren noch nicht ganz getrocknet,

ganzer Bericht »

so dass man mit den eigentlich ausrangierten Trikots mit dem Sponsor der Pizzeria Da Gabriela spielen musste. Der OSV dieses Mal von Anfang an konzentriert und konsequenter als noch im letzten Spiel. So brannte hinten nicht viel an und wenn doch mal ein Schuss aufs Tor kam war der glänzend aufgelegte Battaglia zur Stelle.

Vorne spielte man sich ein ums andere Mal gefährlich vors Tor, im Abschluss allerdings noch ohne Fortune. Auch Standardsituationen brachten immer wieder Gefahr, aber auch hier fehlte noch die letzte Konsequenz. 0:0 zur Pause, der OSV liess sich aber zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen und spielte auch im zweiten Durchgang sein Spiel auf.

Sicheres Passspiel von hinten über die Aussen und so zog sich die Schlinge immer enger um den Fahrnauer Sechszehner bis schliesslich Leirer eine butterweiche Flanke von Sinz zum 1:0 einnickte. Zu diesem Zeitpunkt bereits eine hochverdiente Führung.

Fahrnau fiel nicht mehr viel ein, im Mittelfeld graste der bärenstarke Jakob Storz Ball um Ball ab und auch sonst verpufften die wenigen Entlastungsaktionen der Gäste im Nichts. 10 Minuten vor dem Ende erhöht der nimmersatte Leirer dann auf 2:0 nachdem er sich den Ball am Sechszehner zurechtlegt und dann mit einem Flachschuss ins linke untere Toreck vollendet.

Nach einer Ecke machte Kunzen schliesslich den Deckel zum 3:0 drauf. Die «alten» Trikots brachten also Glück und man konnte einen hochverdienten 3:0-Sieg im bereits ersten Spiel der Rückrunde einfahren.

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

„Eichsel bestraft Nachlässigkeiten eiskalt“

Das Spiel hatte kaum begonnen da war die Strategie des OSV den Gegner kommen zu lassen und möglichst lange ohne Gegentor auf Konter zu spielen schon zunichte gemacht.

Nachdem sich auf der linken Seite ein Eichsler Spieler durchsetzen konnte und flach eher harmlos und unpräzise nach innen spielte verpassten alle Obersäckinger den Ball und

ganzer Bericht »

schliesslich gelang einem Eichsler Angreifer fast ungewollt das frühe 1:0 nachdem ihm dar Ball ans Bein springt und von da aus aus kurzer Distanz ins Tor.

Danach fand der OSV dann immer besser ins Spiel und wurde mutiger, kam so zu besten Torchancen durch Kanteh und Ciarmello. Der glänzend aufgelegte Gästetorwart konnte diese Chancen allerdings vereiteln, so dass es zur Pause beim 1:0 für Eichsel blieb.

Der OSV dann in der 53. nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung unsortiert und offen, was zum 0:2 nach einem schnellen Gegenstoss und einer scharfen Hereingabe führte die zum Gegentreffer verwertet werden konnte. Dieser Zweitorevorsprung gab dem Auswärtsteam nun zusätzliche Sicherheit und dem OSV im Gegensatz eine noch schwerere Hypothek die es wettzumachen galt.

Allerdings das Spiel nun immer zerfahrener mit kleinen Nickligkeiten, so dass kein rechter Spielfluss mehr zustande kam und Torchancen somit ausblieben.

Eine Viertelstunde vor Schluss dann die endgültige Vorentscheidung zum 3:0 für die Gäste aus spitzestem Winkel nach einem gescheiterten Klärungsversuch. Der OSV agierte in den entscheidenden Szenen zu nachlässig und wurde so dreimal eiskalt bestraft.

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

 

Fussball.de

 

„Das Jubiläumsjahr geht dem Ende zu“

SV Obersäckingen hat sein 50-jähriges Bestehen würdig gefeiert / Rückblick bei der Jahreshauptversammlung.

 BAD SÄCKINGEN. Ein halbes Jahrhundert alt ist der SV Obersäckingen. Das Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Rasch kommt nun wieder der fußballerische Alltag zu Tage.

ganzer Bericht »

Die jüngeren Mitglieder merkten bei der diesjährigen Hauptversammlung die große Erwartungshaltung der einstigen Fußballstars aus ihren Reihen.

„Ausbaufähiger Tabellenplatz“ oder „bessere Trainingsteilnahme im Winter“ waren die ersten Bemerkungen vom Vorstand. Aus dem Wunsch könne im Fußball immer Wirklichkeit werden, stellte der erste Vorsitzende Klaus Nagel in seinen Begrüßungsworten fest.

 

Die finanzielle Situation des SV Obersäckingen wird weiterhin von den Tilgungslasten für den eigenen Kunstrasenplatz bestimmt. „Kein Drama“ und „sauber kalkuliert“ sind die deutlichen Aussagen der Mitglieder zu ihrem Kassenstand. Schließlich sind aktuell die letzten zugesagten Tranchen der Finanzmittel durch den badischen Sportbund und den Fußballbund eingegangen. Kassenwart Marco Ewel hatte seinen Bericht schriftlich vorgelegt, verständlicherweise, denn Ewel hatte mit seiner Hochzeit am vergangenen Freitag wichtigeres als den geliebten Fußball sich vorgenommen.

 

„Trotzdem“, so der zweite Vorsitzende Thomas Fischer, der den Bericht vortrug, „muss mehr auf die Kontoführung geachtet werden“. Es sind die Rücklastkosten, die erheblich angestiegen sind. Wegen Abbuchungsfehlern durch falsche oder nicht mehr bestehende Girokonten der Mitglieder, berechnet die Bank pro Aufwand die Kosten. „Ein hoher dreistelliger Betrag ist so beim SV entstanden“, ließ sich Ewel zitieren.

 

Ein „laue Vorbereitungsphase“, die im vergangenen Winter zu einigen Enttäuschungen in der Rückrunde führte, brachte Veränderungen für die erste Mannschaft mit sich. Seit Sommer ist Thomas Duffner als Chefcoach verpflichtet. Noch steht die Mannschaft auf einem ausbaufähigen Tabellenplatz. Spielbetriebsleiter Florian Wetzel ist selber in den Reihen der ersten Mannschaft und spornt seine Mitspieler an.

 

Bei der Jugend stehen offensichtlich wieder bessere Zeiten an. Zur kommenden Saison rechnet der Verein wieder mit einer eigenen C-Jugend. Als neuer Jugendleiter ist Michael Habura gewählt worden.

 

Das Jubiläumsjahr und die damit verbundenen Veranstaltungen bleiben fest in der Erinnerung der Mitglieder. Fischer resümierte die Festivitäten und schlug Peter Reigers, Jürgen Schlachter, Helmuth Schmidt und Michael Noller als neue Ehrenmitglieder vor. Gleichzeitig, und der eigenen Satzung entsprechend, sind die sechs neu ernannten Ehrenmitglieder des Jubiläumsaktes, von der Mitgliederversammlung einhellig befürwortet worden.

 

Roland Schlachter, Franz-Xaver Schmerbeck, Alfred Hottinger, Engelbert Trippold, Uli Gallmann und Günther Nufer reihen sich nun auch ganz offiziell in die Liste der Ehrenmitglieder ein.

Stützen des SV Obersäckingen (von links): Vorsitzender Klaus Nagel, der neue Jugendwart Michael Habura sowie die zwei neuen Ehrenmitglieder Helmuth Schmidt und Michael Noller Foto: Gerd Leutenecker

Bericht: Badische Zeitung

„OSV mit weisser Weste“

Das spielfreie Wochenende nutzte die erste Mannschaft um dem Clubheim einen neuen Anstrich zu verpassen und anschliessend bei Pasta und Bier die Kameradschaft zu pflegen.

Alle haben mit angepackt und so strahlt das Clubheim jetzt in neuem Glanze! Heisst also die Partie am kommenden Samstag gegen den Tabellenführer aus Eichsel kann kommen!

Gruss
Oxi

„Einstudierter Sieg gegen Wallbach ll“

Seit Amtsantritt legte Coach Duffner grossen Wert auf Standardsituationen und nachdem letzte Woche die „Neuzugänge“ in Form der Trainingsdummies zur Verfügung standen (siehe Foto) liess er im Abschlusstraining verschiedene Standardvarianten einstudieren,

ganzer Bericht »

welche dann gegen den FC Wallbach ll prompt zu Torerfolgen führten. Zunächst sah es allerdings gar nicht nach einem Sieg für den OSV aus, Wallbach überrannte den OSV in den Anfangsminuten förmlich, die OSV-Defensive ein ums andere Mal völlig indisponiert und nur mit viel Glück und Unvermögen der Wallbacher übersteht man diese Druckphase zu Beginn.

Nach 22 Minuten dann die Führung für den OSV, nach einem Einwurf leitet Weindl den Ball weiter zu Weier, der will den Ball von links scharf vors Tor spielen und seine Hereingabe schlägt direkt im langen Eck zum 0:1 ein. Beflügelt von dieser Führung bekam der OSV die Partie jetzt besser in den Griff und stand hinten sicher, während vorne Kanteh noch die grosse Möglichkeit zum 0:2 vergab.

Kurz nach dem Seitenwechsel machte er es dann besser, wie einstudiert wird der Freistoss aus dem Halbfeld aufs lange Eck geschlagen, dort legt ihn Kunzen volley zurück zum Fünfmeterraum wo Kanteh einnickt. Wallbach danach wildentschlossen und prompt mit dem Anschlusstreffer durch einen sehenswerten Kracher unter die Latte. Doch auch der OSV vermochte direkt zu antworten, wieder eine einstudierte Variante, diesmal per Eckball, der Ball genau auf Leirer und dieser mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:3.

Jetzt liess der OSV nicht mehr locker und drängte auf den nächsten Treffer. Und dieser folgte nach 66 Minuten, erneut eine einstudierte Freistossvariante: Kunzen legt ab auf Weindl, der stoppt den Ball für Leirer und dieser drischt den Ball unhaltbar neben den Pfosten (siehe Video). Die Freude beim OSV-Anhang riesengross! Schliesslich setzte Kanteh unmittelbar vor Ende sogar noch einen drauf mit dem 1:5, nachdem sich der eingewechselte Wetzel auf rechts durchsetzt und nach Innen flankt scheitert Weindl zunächst noch an der Unterkante der Latte bevor Kaneth den Abstauber mühelos verwertet.

Eine tolle Mannschaftsleistung und ein verdienter Auswärtserfolg wurden dann anschliessend ausgiebig in der Stadt gefeiert (siehe Foto).

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

„Drei Leirer-Tore reichen nicht“

Trotz drei Toren von Maximilian Leirer musste man die Heimreise aus Schönau ohne Punkte antreten. Im Jogi-Löw-Stadion herrschten ungemütliche Bedingungen, das Wetter nasskalt und die Bälle auf dem rutschigen Kunstrasen entsprechend schwer zu kontrollieren.

 

ganzer Bericht »

So entstand ein munteres Kick-and-Rush auf beiden Seiten, Schönau dabei mit mehr Ballbesitz und den besseren Aktion, der OSV jedoch mit der Führung: Kanteh auf Leirer, der eiskalt zum 0:1. Die Freude währte jedoch nicht lange, nur 2 Minuten später springt Schlachter eine scharfe Hereingabe ans Schienbein zum Ausgleich.

Nach 19 Minuten dann die erneute Führung für den OSV, nach Flanke von Montalione landet der Ball vor den Füssen von Leirer und dieser verwertet zum 1:2. Doch auch diesmal nur 6 Minuten bis zum Ausgleich: Kunzen eilt aus der Viererkette nach vorne, verpasst den Ball aber knapp so dass der Schönauer Stürmer den Ball über den herauseilenden OSV-Schlussmann Battaglia lüpfen kann.

Kurz vor der Pause dann sogar die Führung für das Heimteam, ein langer Ball landet am Rücken des Schönauer Stürmers und bleibt so im 5-Meterraum liegen, aus der Drehung kann der Stürmer dann das 3:2 erzielen.

Kurz nach der Halbzeitpause dann ein weiterer Tiefschlag für den OSV, nachdem ein Schönauer Stürmer am Sechszehner quer läuft und von Kunzen nicht entscheidend am Torschuss gehindert werden kann, rutscht Battaglia der eher harmlose Schuss auf dem nassen Untergrund durch ins Tor zum 4:2. Danach der OSV wildentschlossen den Anschlusstreffer zu erzielen, Schönau weiter gefährlich mit Kontern.

10 Minuten vor Ende ist es dann erneut Leirer der mit einem sehenswerten Distanzschuss das 3:4 besorgt. Danach nochmals gute Möglichkeiten zum Ausgleich die aber hervorragend pariert wurden vom Schönauer Schlussmann.

So blieb es trotz der drei Tore von Louis Vuitton-Leirer bei der 4:3-Niederlage in Schönau.

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

Jogi-Löw-Stadion

„Erster Heimsieg der Saison für den OSV“

Gegen den FC Steinen-Höllstein 2 setzte sich der SV Obersäckingen trotz vieler Ausfälle mit 4:2 durch und fuhr damit den ersten Heimsieg der Saison ein. Dennis Epp und Luca Ciarmiello feierten dabei ihr Startelf-Debüt und auch Jakob Stortz kam zu seinem ersten Einsatz für die erste Mannschaft des OSV.

ganzer Bericht »

Die erste Halbzeit verlief etwas chaotisch, da unter anderem beide Teams Probleme hatten, auf dem schwer bespielbaren Platz den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. In einer relativ chancenarmen Halbzeit nutzte der Gast dann nach 37 Minuten einen Stellungsfehler in der Defensive des OSV und besorgte freistehend vor Battaglia die Führung.
Nur fünf Minuten später konnte der OSV dann aber schon wieder antworten: Weindl schlägt einen langen Ball auf Leirer, der seinen Gegner im Eins-gegen-Eins abschütteln kann und anschließend platziert ins lange Eck abschließt.

Kurz vor der Pause lieferten sich dann Battaglia und Kurpil ein Wortgefecht in dessen Verlauf Kurpil aufgrund seiner „Ausdrucksweise“ mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde.
Der OSV musste die zweite Hälfte somit in Unterzahl bestreiten, was aber kaum auffiel, da man den Gegner nun deutlich besser im Griff hatte als noch im ersten Durchgang. Folgerichtig fiel dann auch der Führungstreffer für die Obersäckinger, nachdem Epp mit starkem Einsatz die Vorarbeit leistete, durch einen Distanzschuss von Weindl.

Kurze Zeit später konnte das Auswärtsteam jedoch überraschend und kurios ausgleichen: Battaglia lässt einen Schuss prallen und nimmt diesen dann wieder auf. Der Schiedsrichter wertete dies als erneutes Aufnehmen des Balles und entschied auf indirekten Freistoß für Steinen. Dieser wurde dann auch platziert von den Gästen verwertet.
Der OSV drängte nun wieder auf den erneuten Führungstreffer und wurde für seine Mühen belohnt. Leirer wird im Strafraum gefällt und der eingewechselte Schlachter verwandelt den fälligen Strafstoß, zehn Minuten vor Schluss, sicher.

Kurz vor Schluss dezimierten sich die Gäste noch durch Diskussionen mit dem Schiedsrichter und man spielte die Partie mit zehn gegen zehn zu Ende.
In der letzten Minute der Partie konnte der OSV noch einmal kontern, und nachdem Wetzel einen Seitenwechsel auf Weindl spielt, kann dieser im Strafraum auf Liebezeit ablegen. Diese Chance lässt sich der neue Torjäger des OSV natürlich nicht entgehen und schiebt zu seinem allerersten Pflichtspieltor für seinen Verein ein.
Damit war das Spiel beendet und der SV Obersäckingen konnte seinen verdienten Sieg feiern.

 

Der Admin entschuldigt sich für die verspätete Veröffentlichung des Beitrages

 

Spielbericht: Christian Weindl

„OSV erkämpft sich Punkt in Unterzahl“

Am Sonntagmittag bei strahlendem Sonnenschein traf man sich in Wehr im Frankenmattstadion zum Kräftemessen mit dem FC Wehr ll. Der OSV agierte zunächst abwartend, überliess dem Heimteam den Ball und beschränkte sich auf schnelle Gegenstösse.

ganzer Bericht »

Nach 18. Minuten dann allerdings bereits ein herber Rückschlag für den OSV, gelb-rot wegen Meckern, eingefleischte Leser dürfte es nicht wundern wen es erwischt hat, Sinz erwies seinem Team einen Bärendienst als er nach einer gelben Karte für ein eher harmloses Foul in die Diskussion mit dem Schiedsrichter trat bis dieser ein zweites Mal gelb zeigte.

Der OSV von nun an in Unterzahl, der FC Wehr konnte sein Spiel aufbauen, ohne dabei allerdings allzu oft gefährlich vor das Tor von OSV-Schlussmann Battaglia zu kommen. Eine kompakte OSV-Abwehrleistung der gesamten Mannschaft, sowie etwas Glück wie beim Aluminiumtreffer verhinderten die Wehrer Führung.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann sogar die überraschende Führung für den OSV nach einer Standardsituation. Die Hereingabe von Noller kann Kunzen am langen Eck mit etwas Glück ins Tor drücken.

Nach der Pause erhöhte Wehr nochmals den Druck, die hohen Temperaturen und die numerische Unterlegenheit machten es dem OSV dabei nicht leichter die Führung zu verteidigen. Dennis Epp fügte sich nach seiner Einwechslung makellos in den Defensivverbund ein (46. für Montalione), auf der Doppelsechs, das Doppel-W: Weindl und Wiedemann, mit unermüdlicher Defensivarbeit.

Mit zunehmender Spieldauer schwanden dann die Kräfte immer mehr, Schlachter musste verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Kaiser. Wehr dem Ausgleich von Minute zu Minute näher, der OSV wollte sich wie ein taumelnder Boxer über Zeit retten. Noller und Weier sorgten dabei immer wieder mal für kurzzeitige Entlastung über die Aussen. Für die entkräfteten Wiedemann und  Leirer kamen kurz vor Ende dann noch Liebezeit (Saisondebut) und Liebenow zum Einsatz.

Nachdem kurz zuvor noch die Latte rettete, war es in der 89. Minute dann doch soweit dass man den Ausgleich hinnehmen musste. Ein Wehrer setzte sich im Gewusel auf links durch und passt quer in die Mitte wo ein weiterer Wehrer Spieler zum zugegebenermassen verdienten Ausgleich einschieben konnte.

Danach wurde es noch einmal gefährlich mit einer scharfen Hereingabe, die aber Abwehrbolide Bauer per Kopf entschärfen konnte. Mit einer starken kämpferischen Leistung konnte man also zumindest einen Punkt aus Wehr mitnehmen, trotz Unterzahl. So trat der OSV-Anhang schlussendlich zufrieden die Rückreise an.

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

Südkurier Fotogalerie

 

„Hightower Junior jubelt über das 1:0 durch ihren Patenonkel“

 

 

„OSV chancenlos gegen Hertens Reserve“

Diesen Samstag musste man sich eingestehen, dass die klar bessere Mannschaft aus Herten verdient die drei Punkte aus Obersäckingen mit nach Hause nahm.

ganzer Bericht »

Über die komplette Spieldauer hatten die Gäste das Spiel im Griff, kamen bereits in der Anfangsphase zu guten Möglichkeiten und wurden schliesslich nach einer Ecke mit dem 1:0-Führungstreffer belohnt.

Der OSV zwar stets bemüht, aber ohne die Hertener wirklich in Gefahr zu bringen. Das Auswärtsteam hingegen immer wieder gefährlich vor dem OSV-Gehäuse.

Nach 54 Minuten misslingt dann eine Abseitsfalle und ein Hertener kann freistehend zum 2:0 erhöhen. Für einmal lag der Anschlusstreffer dann doch in der Luft als Leirer aus kurzer Distanz ein „Wembley-Tor“ erzielt, der Schiedsrichter den Ball allerdings nicht hinter der Linie sah.

Ansonsten brachte der OSV nicht viel zu Stande und musste nach Schlusspfiff anerkennen, dass man zurecht als Verlierer vom Platz ging.

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

„OSV kassiert Ausgleich in Nachspielzeit“

Bittere Schlussminuten für den OSV in Utzenfeld. Mit der letzten Standardsituation musste man doch noch den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen nachdem man die Partie zuvor gedreht hatte. Gleich zu Beginn des Spiels der Schock mit dem 1:0 für Utzenfeld,

ganzer Bericht »

 

als der OSV noch nicht wirklich auf dem Feld zu sein schien kombinierte sich die Heimelf munter vors Tor um dann mit einer schnörkellosen Direktabnahme aus ca. 16 Meter aus halbrechter Position ins kurze Eck zu treffen.

Der OSV in der Anfangsphase weiterhin mit Problemen gegen die robuste und gradlinige Spielweise der Hausherren, im Laufe der ersten Hälfte fand man dann aber immer besser ins Spiel und sorgte für Gefahr im gegnerischen Sechszehnmeterraum bis folgerichtig schliesslich der Ausgleich zustande kam. Montalione fasste sich auf links ein Herz, zog an der Strafraumkante nach innen und feuerte einen Flatterball in Richtung Tor ab, der vom Torhüter nur seitlich abgeklatscht werden konnte, wo dann Leirer zwar verpasste, aber Weindl goldrichtig stand und verwertete.

Mit dem 1:1 ging‘s in die Pause. Nach dem Seitenwechsel der OSV die bessere und spielbestimmende Mannschaft, allerdings vor dem Tor zu verspielt, nicht konsequent genug. So brauchte es einen weiten Ball von OSV-Torwart Battaglia den Leirer wunderbar in den Lauf von Sinz verlängerte und dieser für einmal eiskalt vollendete.

Der OSV danach weiter mit guten Möglichkeiten, Utzenfeld aber auch immer wieder mal gefährlich, allerdings zeigte Battaglia wieder ein hervorragendes Torwartspiel, vereitelte einige Möglichkeiten in dem er herauseilte oder im Eins gegen Eins parierte.

Eine Viertelstunde vor Schluss musste er sich dann aber doch erneut geschlagen geben, als die Utzenfelder aus stark abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich kommen, den Sinz allerdings im Gegenzug postwendend wieder mit der erneuten Führung vergessen macht. Und als das Spiel schon gewonnen schien schliesslich noch der Freistoss in der Nachspielzeit, die Hereingabe landet am langen Pfosten wo ein Spieler der Heimmannschaft mit dem Fuss den Ausgleich erzielen kann.

Die OSV-Defensive in dieser Szene wohl gedanklich schon bei der Siegesfeier. Diese fiel aus. Am Samstag wartet die nächste Gelegenheit im Heimspiel gegen Herten 2.

Spielbericht: Christoph Kunzen

 

Fussball.de

1 2 3 17
... lade FuPa Widget ...