Monatsarchive: August 2016

„OSV setzt Duftmarke „

Mit einem Auswärtssieg in dieser Deutlichkeit hätte wohl kaum einer gerechnet. Bereits nach 4 Minuten luden die Gastgeber zum Toreschiessen ein, nachdem sich Torhüter und Abwehrspieler für einen kurzen Moment uneinig waren erobert Timo Kaiser den Ball und Billeci muss anschliessend nur noch einschieben.

ganzer Bericht »

 

 

 

Nach einer Viertelstunde dann erneut schlechte Nachrichten für Dogern: Stürmer Michael Amrein muss vom Platz nachdem er sich ohne Einwirken des Gegners zuvor verletzt hatte.

Doch es kommt noch schlimmer für den SVD, fünf Minuten vor der Pause markiert Maximilian Leirer das 2:0 nach einer Freistosshereingabe von Cerimi. Timo Kaiser war alleine auf der linken Seite durchgebrochen und nur durch ein Foul zu stoppen.
Die 2:0-Führung für den OSV zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdient, auf dem grossen Rasenplatz in Dogern lief der Ball teils wie am Schnürchen durch die eigenen Reihen, die beiden Sechser Biserovic und Leirer, stets in Bewegung und anspielbar, verteilten die Bälle und vorallem der schnelle Kaiser bereitete den Hausherren immer wieder Probleme.
Als kurz vor der Pause dann auch noch der Dogermer Torhüter verletzt ausgewechselt werden musste, er war beim 0:2 mit Leirer zusammengestossen, war der Tag für den SVD endgültig gebraucht. Einzig die „Ultras“ des SV Dogern feierten (sich) weiter.

Nach der Pause krönte Timo Kaiser seine gute Leistung dann mit dem 3:0 nach einer scharf hereingegebenen Ecke von Cerimi (siehe Video). Die Gegenwehr der Dogermer endgültig gebrochen, bei den heissen Temperaturen stellten sie den Spielbetrieb fast ein, der OSV hingegen konnte nochmals frische Kräfte einwechseln (Kunzen, Weindl, Weier und Liebezeit) und erspielte sich Chance um Chance. Billeci setzte noch einen Strafstoss über das Tor (nach Foul an Kunzen) und schliesslich besorgte Spielertrainer Cerimi mit einem Doppelpack den 5:0 Endstand. Der OSV meldet sich also nach dem Ausrutscher letzte Woche eindrucksvoll zurück und setzt eine erste Duftmarke.

Eine Einheit auf und neben dem Platz

Eine Einheit auf und neben dem Platz

Amrein muss verletzt raus

Amrein muss verletzt raus

Teilten sich den Titel Man of the Match: Biserovic und Leirer

Teilten sich den Titel Man of the Match: Biserovic und Leirer

 

Kamikaze-Bauer in Aktion

Kamikaze-Bauer in Aktion

Ultras unter sich

Ultras unter sich

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

„Altes Leid bei Eintracht Wihl“

Eigentlich könnte sich der OSV die Reise nach Niederwihl künftig sparen, schon seit Jahren hat man dort keine Punkte mehr geholt. So auch diesmal, die OSV-Elf begann nervös, wissend um die Negativbilanz in Niederwihl. Nach ca. 15 Minuten fand man dann aber besser ins Spiel und so bot sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

ganzer Bericht »

Die erste Chance nutzen konnten dann die Hausherren, nachdem der Außenspieler gerade noch eine Flanke von rechts um Gegenspieler und vor der Auslinie punktgenau vors Tor ziehen konnte. Am Fünfmeterraum köpfte dann der Eintracht-Stürmer unbedrängt gegen die perplex wirkende Abwehr ein.

Der OSV steckte jedoch nicht auf und spielte weiter nach vorne, kam auch zu guten Möglichkeiten, die aber letztendlich nicht entschlossen genug zu Ende gespielt wurden, Gojak vergibt freistehend. Anders machten es die Wihler, mit einem Konter in der 37. Minute erhöhten sie auf 2:0. Die OSV-Abwehr war weit aufgerückt und die Abseitsfalle missglückte, so dass zwei Wihler allein aufs Tor zuliefen.

Unmittelbar vor der Pause dann der einzige Lichtblick für den OSV, mit einer schönen Kombination wird Billeci freigespielt und der schiebt zum Anschlusstreffer ein.

Alles wieder offen für Halbzeit zwei, in der der OSV wild anrennt, Wihl durch Konter gefährlich bleibt. Letztendlich scheitert der OSV aber wieder an der mangelnden Durchschlagskraft vor dem Tor, trotz der spielerischen Überlegenheit springt wenig Zählbares dabei raus, und so fällt schließlich 10 Minuten vor Schluss die Entscheidung durch einen verwandelten Foulelfmeter der Gastgeber (Gojak hatte seinen Gegenspieler nach einem Konter elfmeterwürdig gefoult).

Endstand 3:1. In anderthalb Wochen „muss“ der OSV schon wieder nach Niederwihl reisen, diesmal allerdings aus erfreulicherem Anlass: OSV-Kapitän Schlachter wird das schönste Mädchen im Dorf heiraten – vielleicht wendet sich ja dann das Blatt zu Gunsten des OSV.

Gut gedehnt

Gut gedehnt

Auf der Jagd nach dem Ball

Auf der Jagd nach dem Ball

Lange Gesichter auf der OSV-Bank

Lange Gesichter auf der OSV-Bank

Wenn die Sonne (des Niveaus) tief steht, werfen auch (geistige) Zwerge lange Schatten.

Wenn die Sonne (des Niveaus) tief steht, werfen auch (geistige) Zwerge lange Schatten.

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

„Auftaktsieg für OSV l“

Im ersten Punktspiel der Saison standen alle vier Neuzugänge auf dem Platz: 2x Montalione, Gojak und Cerimi. In der Anfangsphase störte die OSV-Elf den Gegner aus Todtmoos früh, so dass dieser sein Spiel nicht entfalten konnte.

ganzer Bericht »

Nach 15 Minuten dann die Riesenchance zur OSV-Führung: Biserovic trifft aus kurzer Distanz per Kopf nur den Pfosten. Nach gut einer halben Stunde dann aber die verdiente Führung: Gojak setzt sich dank seiner Geschwindigkeit auf der rechten Seite durch und legt am Fünfmeterraum quer wo Spielertrainer Cerimi mit seinem linken Fuss einschiesst.

Die Hausherren aus Todtmoos wurden danach nur noch durch einen Distanzschuss gefährlich. In der zweiten Hälfte machte Todtmoos dann mehr Druck, der OSV störte nicht mehr ganz so früh.

Die Abwehr um Ewel und Schlachter hielt den Angriffsbemühungen doch zumeist stand, die wenigen Bälle die aufs Tor kamen parierte die Katze aus Klein-Moskau, Jonas Schöneich, mit Bravour (siehe Video).

In der Schlussphase boten sich dem OSV dann auch vermehrt Kontermöglichkeiten, den Schuss von Timo Kaiser konnte der SVT-Torwart jedoch noch an den Pfosten lenken, Jens Liebezeit traf mit einem Weitschuss die Latte. Die letzte Chance vergab Torschütze Cerimi in der 90. Minute, danach war Schluss und der OSV konnte seinen ersten Sieg im ersten Saisonspiel feiern.

 

 

Einschwören aufs Spiel

Einschwören aufs Spiel

Neuzugang Eldis Gojak freut sich über das gelungene Debüt

Neuzugang Eldis Gojak freut sich über das gelungene Debüt

Die Bankdrücker

Die Bankdrücker

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

Die Erste des OSV gönnte sich nach der harten Vorbereitungsphase eine Abwechslungsreiche Fahrradtour ins Naturbad Murg, zuerst wurde bei einer Runde Beachsoccer ordentlich geschwitzt anschließend gab es eine erfrischende Abkühlung in Form von Cola-Weizen.

ganzer Bericht »

 

osv-vorbereitung-01-2016 (Klein)

Der OSV immer am Ball

osv-vorbereitung-02-2016 (Klein)

OSV Familie

osv-vorbereitung-03-2016 (Klein)

entspannte Gesichter

„später Anschlusstreffer“

Beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainergespanns Cerimi/Cella in der ersten Runde des Bezirkspokals musste sich der OSV am Ende mit 1:2 gegen den SV Dogern geschlagen geben. Dabei begann der OSV ambitioniert und kam zur ersten Großchance des Spiels, allerdings scheiterte Giovanni Montalione aus kurzer Distanz am Torhüter.
Weiterlesen

... lade FuPa Widget ...