Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Saison 2017 / 2018 kann der SV Obersäckingen in seinem Jubiläumsjahr (50 Jahre) einen neuen Trainer präsentieren.

Herr Thomas Duffner wird die Mannschaft ab sofort übernehmen.

ganzer Bericht »

 

Der SV Obersäckingen – Vorstandschaft und Spieler – haben im Rahmen des ersten Training gestern Abend den neuen Trainer willkommen geheissen.

Thomas Duffner war in den 90ger Jahren Kapitän des SV Obersäckingen und hat damals massgeblich an den beiden Kreisliga-A-Meisterschaften (unter Trainer Michael Kalt) mitgewirkt.

In der Folge war er u.a. als Trainer in Brennet und Niederhof tätig mit denen er ebenfalls grosse Erfolge vorweisen kann.

Wir freuen uns darüber, einen solch kompetenten und erfahrenen Mann für den SV Obersäckingen gewonnen zu haben und wünschen Thomas Duffner viel Erfolg und eine gute Hand.

der Vorsitzende des SV Obersäckingen, Thomas Fischer, begrüsst den neuen Trainer Thomas Duffner

 

Wiedermal war der OSV-Stand ein Anziehungspunkt am diesjährigen Brückenfest. Auch wenn das Wetter sich nicht ganz von seiner besten Seite zeigte hatten doch alle die da waren eine gute Zeit. Nochmal danke an alle Helfer!“

„OSV beendet Saison als Tabellenneunter“

Nachdem die Zweite am Vorabend noch sensationell mit 3:2 durch zwei Kopfballtore von Michael Habura sowie einem Treffer von Leo Visconti in Rotzel gewinnen konnte, brachte es die Erste Mannschaft am Sonntagmittag nicht fertig trotz eines guten Spiels als Sieger vom Platz zu gehen.

ganzer Bericht »

Dabei spielte man einen sehr ansehnlichen Fussball, Routinier Eckert lancierte immer wieder Sinz und Kunzen über die rechte Seite. Nach sieben Minuten brachte man sich dann allerdings mal wieder selbst ins Hintertreffen.

Nachdem Bauer den Ex-OSVler Alexander Brogno im Strafraum unsanft von den Füssen holte verwandelte der kleine Bruder des OSV-Trainers, Hasfir Cerimi, den folgerichtigen Strafstoss zum 0:1. Der OSV liess sich nicht beirren und kombinierte sich weiter fleissig in die Gefahrenzone, alleine Kunzen hatte dabei zweimal freistehend vorm Tor die Chance auszugleichen, vergab aber kläglich.

So dauerte es schliesslich bis zur 38. Minute ehe Noller in eine Ecke von Sinz hineinläuft und den Ausgleich markiert. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sogar die Führung für den OSV: Sinz setzt sich stark auf der rechten Seite durch, knall den Ball aus spitzem Winkel gegen den langen Pfosten, die Rotzler Abwehr kann nicht klären und so springt der Ball schliesslich einem Rotzler an den Arm und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Sinz belohnt seine bärenstarke Vorstellung mit einem wuchtigen Treffer in die Mitte des Tores, 2:1. Ein verdientes Resultat zu diesem Zeitpunkt und so wähnte man sich wohl auch zu Beginn des zweiten Durchganges in Sicherheit, was allerdings knallhart bestraft wurde.

Nach einer Ecke für den OSV wird man mit drei Pässen über den ganzen Platz überrumpelt. Brogno setzt sich im Laufduell durch, passt quer ans lange Eck wo Cerimi nur noch den Fuss hinhalten muss, 2:2. Und nur wenig später gar das 2:3, Brogno tanzt durch die OSV-Abwehr, die den Ball nicht wegbekommt, und markiert mit einem trockenen Flachschuss ins Eck die Führung für die Gäste.

Der OSV danach nochmal bemüht aber glücklos. Kaiser, Buntru, Kurpil, Noller, Wiedemann und Weindl scheiterten allesamt mit ihren Versuchen. So blieb es bei der knappen Heimniederlage und der OSV beendet die Saison schliesslich auf einem enttäuschenden 9. Tabellenplatz.

 

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

Cella leitet sein letztes Training

Saisonabschlussessen bei Hauptsponsor Pizzeria Da Gabriele I

Saisonabschlussessen bei Hauptsponsor Pizzeria Da Gabriele II

„Ersatzgeschwächter OSV verliert beim SV Görwihl“

Der SV Obersäckingen unterliegt dem SV Görwihl mit 5 zu 2. Co-Trainer Raffaele Cella musste erneut als Cheftrainer einspringen und mit lediglich zwölf Spielern die Fahrt zum Auswärtsspiel antreten. Florian Wetzel muss dafür sogar aus dem fußballerischen Vorruhestand zurückgeholt werden und für diese Partie als Spieler reaktiviert werden.

ganzer Bericht »

Bei angenehmen Temperaturen fand der OSV gleich sehr gut in die Partie und konnte schon nach drei Minuten in Führung gehen. Sinz enteilt seinen Bewachern und netzt im Duell mit dem Torwart sicher ein. Doch sofort im Gegenzug wird die Defensive des OSV überrumpelt und Görwihl erzielt den Ausgleich. Obersäckingen ist nun feldüberlegen, hat aber bis auf eine Großchance in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Torchancen mehr zu bieten. Auf der anderen Seite kommt Görwihl kurz vor der Pause noch zur Führung. Nach einem Eckball kommt der Angreifer der Heimmannschaft fünf Meter vor dem Tor völlig frei zum Kopfball und verwertet diesen.

Nach Wiederanpfiff zeigt sich der OSV nun deutlich zielstrebiger und setzt Görwihl immer mehr unter Druck. Nachdem einige Gelegenheiten ungenutzt blieben klärt die Görwihler Defensive eine Flanke unzureichend und der Ball fällt Bauer vor die Füße. Dieser nimmt den Ball aus vollem Lauf volley und drischt ihn perfekt in den Torwinkel.

Der OSV will nun mehr und drängt auf das Führungstor, jedoch kommt die Heimmannschaft dadurch zehn Minuten vor Schluss zum Kontern und nutzt diese Chance zur erneuten Führung.

Obersäckingen wirft noch einmal alles nach vorne und wird ganz zum Schluss dafür bestraft: Ewel fällt seinen Gegenspieler im Strafraum und der folgerichtige Strafstoß wird verwandelt.

Nur zwei Minuten später kommt Görwihl nach einem erneuten Konter sogar noch zum letzten Treffer und setzt so den Schlusspunkt unter einen unglücklichen Auswärtsauftritt des SV Obersäckingen, der zwar den größten Teil der Partie das feldüberlegene Team war, aber schlussendlich mit leeren Händen nach Hause fahren muss.

Am Wochenende empfängt der OSV dann zum Saisonabschluss den FC Rotzel.

 

Spielbericht: Christian Weindl 

„SV Obersäckingen verabschiedet seine Sturmlegende“

Der SV Obersäckingen hat am vergangenen Wochenende im Rahmen seines Heimspiels gegen CSI Laufenburg, was leider verloren ging, seinen langjährigen Torjäger Oracio Billeci feierlich verabschiedet.

ganzer Bericht »

 

Urlaubsbedingt war bereits das drittletzte Saisonspiel das allerletzte in der Karriere von Billeci. Natürlich traf Billeci nochmals in seinem letzten Spiel. Unvergessen werden seine 30 Tore in der Meistersaison von 2002/2003 bleiben. Billeci spielte viele Jahre beim OSV, sowie zwischenzeitlich auch beim Stadtrivalen aus Bad Säckingen, bei CSI Laufenburg und in der Schweiz bei CLI Stein. Bei all seinen Stationen und auch noch im höheren Fussballeralter bewies Billeci stets seinen Torriecher. Der SV Obersäckingen bedankt sich für unzählige Spiele und Tore – grazie Ora!

 

Bericht & Fotos: Südkurier

 

„Niederlage zum Abschied von Oracio Billeci“

Der OSV unterlag am Samstag in einem hitzigen Spiel bei höchsten Temperaturen gegen CSI Laufenburg mit 1:4. Vor dem Spiel wurde der langjährige Leistungsträger des OSV Oracio Billeci gebührend verabschiedet und führte die Mannschaft auch als Kapitän aufs Feld.

ganzer Bericht »

Trainer Cerimi und sein Assistent Cella mussten aufgrund zahlreicher Ausfälle auf eine ersatzgeschwächte Mannschaft mit lediglich einem Auswechselspieler zurückgreifen.

Das Spiel startete dann auch denkbar schlecht, weil der OSV schon in der 4. Minute bei einem langen Ball der Laufenburger die Übersicht verlor und den Ball nicht entscheidend klären konnte. Im Durcheinander im Sechzehner des OSV kommt schließlich ein Spieler von CSI zum Abschluss und drückt den Ball über die Linie.

Nur fünf Minuten später dann das nächste Gegentor: Bei einem Laufenburger Eckball springen Freund und Feind am Ball vorbei, der schließlich Leirer ans Knie springt und von dort seinen Weg ins eigene Tor findet.

Der OSV findet in dieser Phase nicht zu seinem Spiel und wird kurz vor der Pause, nach einem der zahlreichen Konter von CSI, mit dem 0:3 bestraft.

Nach der Pause dann ein komplett anderes Bild: Der OSV rennt an und CSI kann sich kaum noch befreien. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff kommt Kapitän Billeci nach Vorlage von Sinz außerhalb des Sechzehners an den Ball und zimmert diesen mit einem wuchtigen Abschluss unter die Latte.

Die Heimmannschaft kommt nun zu mehreren guten Tormöglichkeiten, jedoch fehlt in dieser Phase auch etwas das notwendige Glück. Der junge Schiedsrichter verliert in der aggressiv geführten und aufgeheizten Partie des Öfteren den Überblick. So auch eine halbe Stunde vor Schluss, als Billeci nach erneuter Vorlage von Sinz einen Kopfball über die Linie drückt, der sogar das Netz  touchiert, jedoch nicht als Treffer gewertet wird.

Wenig später sieht Filippone dann bei einem taktischen Foul seine zweite gelbe Karte des Spiels und muss vorzeitig duschen gehen. Kurz vor Schluss ereilt dann Kurpil das gleiche Schicksal und der OSV muss die Partie zu neunt beenden. Die Laufenburger nutzen ihre zahlenmäßige Überlegenheit schließlich aus und kommen nach einem Abstauber noch zum 1:4.  

 

Fussball.de

 

Spielbericht: Christian Weindl

„OSV mit Geschenken zum Bergalinger Jubiläum“

Das Wichtigste vorneweg: der 1. FC Köln beendet die Bundesliga-Saison als Fünfter! (Bayern sei Dank! – Oxi gibt eine gute Figur als Bayern Fan ab…Anm. d. Adm.)

ganzer Bericht »

Ob der OSV allerdings noch die gleiche Position in der Abschlusstabelle der Kreisliga B erreichen kann ist nach dem Spiel am Sonntag mal wieder mehr als fraglich…

zum 40-jährigen Vereinsjubiläum des FC Bergalingen erwies sich der OSV als guter Gast und kam nach der derben 6:0-Schlappe in Waldhaus auswärts erneut unter die Räder, diesmal „nur“ mit 5:0.

Dabei konnte man gut 20 Minuten mithalten und das Spiel offen gestalten, ehe man durch eklatante Schwächen in der Verteidigung innerhalb von nur zehn Minuten das Spiel mit drei Gegentoren komplett aus der Hand gab. Das 1:0 wie so oft in dieser Saison nach einer Standardsituation, einen Eckball köpft der Bergalinger Stürmer am langen Pfosten freistehend ein. Kurz darauf ein unnötiger Ballverlust im Spielaufbau, die Bergalinger Offensivabteilung sagt danke, legt quer an den langen Pfosten wo Goalgetter Sven Allgaier zur Stelle ist.

Die OSV-Abwehr danach gänzlich verunsichert wieder mit einem leichten Ballverlust, erneut kommt Sven Allgaier am langen Pfosten angerauscht und trifft zum 3:0. Die Qualitäten von Allgaier hätten dem OSV indes bekannt sein sollen, hatte er doch bereits im Hinspiel doppelt getroffen… doch der Geschenke nicht genug, jetzt wollte auch noch der Schiedsrichter dem FC Bergalingen eine Freude bereiten und pfiff kurz vor der Pause einen Handelfmeter.

Ewel wurde aus kurzer Distanz an den Arm geschossen, man kann ihm keinen Vorwurf machen. Beim fälligen Strafstoss wird dann wieder einem OSVler an den Arm geschossen… doch bei Torwart Battaglia springt der Ball danach ins Tor: 4:0 zur Pause.

Die ersten OSV-Spieler wollten bereits direkt im Festzelt platznehmen und kamen dann aber doch nochmal zur zweiten Halbzeit aufs Feld. Viel passierte allerdings nicht mehr, der OSV jetzt etwas energischer und entschlossener, die Bergalinger nicht mehr ganz so bissig wie im ersten Durchgang. Erst kurz vor Schluss brachte ein Konter dann noch das 5:0. Der Bergalinger Jubiläumsfeier stand nichts mehr im Wege.

Fussball.de

Spielbericht: Christoph Kunzen

Ewel zeigt Biss

 

„Arbeitssieg gegen Dachsberg“

Wie schon so oft in dieser Rückrunde stand eine Vielzahl von Spielern nicht zur Verfügung (Schlachter, Ewel, Di Grande und Liebezeit verletzt, Weier, Kurpil und Cerimi beruflich verhindert, Sinz gesperrt), so dass Co-Trainer Cella, der dieses Mal in der alleinigen Verantwortung stand, improvisieren musste.

ganzer Bericht »

Als Juventus-Fan setzte er auf Bekanntes und liess Floriano „Chiellini“ Filippone zusammen mit Christoph „Bonucci“ Kunzen in der Innenverteidigung ran. Als Staubsauger vor der Abwehr fungierte Mattias „Marchisio“ Eckert. Dieser neuformierte Defensivverbund hielt den Angriffsbemühungen der Dachsberger über weite Strecken des ersten Durchgangs stand, hatte aber auch Glück dass nach einem Zweikampf von Francesco „Dani Alves“ Montalione kein Elfmeterpfiff ertönte.

Nach vorne der OSV bemüht aber noch ohne Fortune, die schnellen Christian „Dybala“ Weindl und Maxi „Mandzukic“ Leirer machten über die Aussen Alarm und zentral sorgte wie immer Orazio „Higuain“ Billeci für Gefahr. Unmittelbar nach der Pause wurden die Angriffsbemühungen dann belohnt: einen langen Einwurf auf der rechten Seite von Thomas „Barzagli“ Bauer verlängert Billeci genau in den Lauf von Leirer und der will das Tor mit aller Macht, schüttelt seine Gegenspieler ab und drischt den Ball unhaltbar flach ins lange Eck! Riesenerleichterung beim OSV!

Die hielt allerdings nur 4 Minuten. Torwart Davide „Giggi“ Battaglia kommt zwar vor dem heraneilenden Stürmer an den Ball, bekommt diesen allerdings nicht recht zu fassen, so dass der Dachsberger Stürmer doch noch zum Ausgleich trifft. Die erneute Antwort des OSV liess nicht lange auf sich warten, wiederum nur 6 Minuten nach dem Ausgleich schnibbelt Billeci einen Freistoss über die Mauer zum 2:1.

Dachsberg warf in der Folge nochmal alles nach vorne, der OSV hielt dagegen, Timo „Khedira“ Kaiser und Mike „Pjanic“ Noller sorgten dabei immer wieder für Entlastung. Zudem konnte der OSV auch nochmal frische Kräfte ins Spiel bringen, Bastian „Benatia“ Buntru, Andre „Cuadrado“ Dräger, Sven „Asamoah“ Wiedemann und Ryan „Lichtsteiner“ Eddie fügten sich nahtlos ein und schaukelten den wichtigen Dreier nach Hause!

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

„Gebrauchter Tag in Waldhaus“

Schon nach 6 Minuten lag der OSV in Waldhaus mit 2:0 zurück und musste somit die restliche Spieldauer einem Rückstand hinterherlaufen. 

 

ganzer Bericht »

In der vierten Spielminute führte ein Ballverlust im Spielaufbau zu einer Überzahlsituation der Hausherren und dem Führungstreffer zum 1:0. Kurz darauf in der 6. Minute dann das 2:0 durch einen Freistoss an der Strafraumgrenze. 

Ärgerlich dabei: den ersten Versuch der Waldhäuser konnte OSV-Schlussmann Battaglia noch entschärfen, der Schiedsrichter entschied jedoch den Freistoss zu wiederholen da sich die Mauer zu früh bewegte. Der zweite Versuch landete dann unhaltbar im Winkel.

Danach fand der OSV besser ins Spiel, Waldhaus stand hoch und ermöglichte mit steilen Zuspielen hinter die Abwehrkette gefährliche OSV-Angriffe. Allein Kaiser hätte mit zwei 100%igen Torchancen auf 2:2 ausgleichen können.

Stattdessen nahm das Spiel vor der Pause einen weiteren unglücklichen Verlauf für den OSV. Kapitän Schlachter prallt mit seinem Gegenspieler zusammen, verletzte sich bei der Aktion und der Schiedsrichter gibt Freistoss für den SVW. Aus OSV-Sicht hätte die Aktion auch anders gewertet werden können, mit Foul für den OSV und gelber Karte für die Nummer 8 der Gastgeber. Dieser war bereits mit gelb verwarnt und hätte somit nicht mehr mitspielen dürfen, was sicher eine arge Schwächung für Waldhaus gewesen wäre, so hatte er doch beide Tore erzielt bis dahin und auch sonst die Fäden gezogen im Spiel des SVW.

Stattdessen kam es wie es kommen musste, genau dieser Spieler zimmert den fälligen Freistoss mit einem brachialen Gewaltschuss zum 3:0 unmittelbar vor der Pause in die Maschen. Für Schlachter ging es in Halbzeit zwei nicht mehr weiter und kurz nach Wiederanpfiff musste auch noch Ewel verletzt aufgeben, somit fiel die komplette Stammformation in der Innenverteidigung aus.

Der OSV warf nochmals alles nach vorne und so boten sich hinten grosse Räume zum Kontern, oftmals die Waldhäuser in Überzahl gegen die bemitleidenswerte OSV-Abwehr, was dann nochmals zu drei Gegentoren führte. Nur dank starker Paraden von Battaglia und der mangelhaften Chancenverwertung der Waldhäuser wurde es nicht zu einem noch schlimmeren Debakel für den OSV.

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

„Couragierte Leistung wird belohnt“

fokussiert. Hinten verhalf Kapitän Schlachter der OSV-Defensive zu mehr Stabilität und vorne belebte Weindl das Offensivspiel. Es dauerte jedoch bis zur 39. Minute ehe Timo Kaiser eine sehenswerte Ballstafette zur Führung ins Netz ablenkte.

ganzer Bericht »

Die Führung verdient und nach der Pause noch mehr Offensiv-Power mit dem eingewechselten Cerimi auf dem Feld, welcher es dann nach 67 Minuten auch war der das 2:0 markierte. Nach toller Vorarbeit von Kaiser über links kommt der Ball zu Cerimi etwa 11 Meter vor dem Tor, dieser nochmal mit einem Haken und dann einem trockenen Schuss ins Netz.

Die Partie schien für kurze Zeit entschieden, Wihl schlug jedoch noch einmal zurück: zwei Minuten nach dem 2:0 bereits der Anschlusstreffer. Battaglia versucht einen langen Ball an der Strafraumgrenze zu erlaufen, der Stürmer ist allerdings hauchdünn vor ihm am Ball und spitzelt den Ball über den OSV-Torhüter ins Tor.

Der OSV liess sich durch das Gegentor jedoch nicht beirren und stellte bereits in der 76. Minute wieder auf einen Zweitorevorsprung hoch: Weindl war auf dem Weg zum Tor mit seiner unnachahmlichen Dynamik nur durch ein Foul zu stoppen. Cerimi verwandelte den Strafstoss sicher zum 3:1.

Den Schlusspunkt setzte 2 Minuten von dem Ende Leirer der sich mit letzter Kraft am Fünfmeterraum in eine mustergültige Hereingabe von Noller warf. Das 4:1 hatte sich der OSV mit einer couragierten Leistung verdient.

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

 

Fussball.de

 

 

„Niederlage gegen Stadtrivalen“

Die Erwin-Himmelseher-Arena war so gut besucht wie seit langem nicht mehr, ca. 100 Zuschauer fanden sich ein um das Säckinger Derby zwischen dem OSV und dem FC08 zu sehen. Die Vorzeichen dabei klar, der Gast aus Bad Säckingen ging als Favorit in die Partie, wurde dieser Rolle gerecht und dominierte die Anfangsphase.

ganzer Bericht »

Der OSV zu Beginn etwas nervös und mehr am Reagieren als am Agieren. Nachdem die erste Drangphase der Gäste allerdings überstanden war fand auch die Heimmannschaft besser ins Spiel. Brachte sich allerdings durch eine Unachtsamkeit selbst ins Hintertreffen: Kurpil hat die Möglichkeit zu klären und vertändelt den Ball allerdings im eigenen Sechszehner, Ewel stellt sich daraufhin beim Abwehrversuch ungeschickt an, so dass Ex-OSVler Veselin Radic die Einladung zum Foul annimmt und anschliessend auch gleich selbst den Elfmeter zum 0:1 verwertet.

Dieser Gegentreffer verunsicherte den OSV sichtlich, so dass Torhüter Battaglia ohne Not einen Querpass viel zu kurz spielt und die Gäste so in Überzahl freistehend zum 0:2 einschieben können. Zu diesem Zeitpunkt waren erst 25 Minuten gespielt und es machte den Eindruck als könnte der OSV jetzt gänzlich auseinanderfallen.

Es dauerte allerdings bis zur 42. Minute ehe sich der OSV erneut selbst in Schwierigkeiten brachte, wieder wird im Sechszehner nicht konsequent geklärt und schliesslich sieht auch Battaglia beim verdeckten Schuss zum 0:3 nicht glücklich aus. Bis dato der OSV quasi ohne echte eigene Torchance, vor der Pause doch nochmal mit einer Angriffsbemühung die zum Eckball führte, welcher schliesslich von Billeci per Kopf zum Anschlusstreffer verwertet wurde.

Neue Hoffnung keimte auf, der OSV hätte sich mit einem positiven Erlebnis in die Pause verabschieden können und in Halbzeit zwei noch einmal alles versuchen können die Partie zu drehen. Wäre da nicht Sinz und seine dumme Aktion gewesen. Das Spiel bereits zur Halbzeitpause abgepfiffen, die Spieler auf dem Weg zur Kabine, lässt sich Sinz auf eine Rangelei ein und schubst sein Gegenüber vor den Augen des Schiedsrichters um: rot für Sinz, der OSV eine Halbzeit zu zehnt! Ein Bärendienst für die Mannschaft! Aus der Euphorie wurde nun Frustration über die eigene Dummheit.

Das Momentum mit einem Schlag kaputt gemacht. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff dann auch die letzte Hoffnung endgültig dahin als erneut Veselin Radic einen Konter gegen die hochstehende OSV-Abwehr abschliesst. Die Gäste wechselten danach munter durch und verwalteten das Ergebnis, der OSV wollte zwar nochmal für Spannung sorgen aber konnte nichts mehr ausrichten.

Es blieb beim hochverdienten Auswärtssieg für den Stadtrivalen.

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

 

Fussball.de

El Clásico

„Altpapier gesammelt, aber keine Punkte“

Am Morgen hatten die OSV-Spieler noch fleissig Papier gesammelt – an dieser Stelle nochmal ein Dankeschön für den Einsatz! Bei den folgenden Spielen konnte allerdings nur die OSV-Reserve auch Punkte sammeln (4:1 gegen Eintracht Wihl ll), die Erste ging in Albbruck leer aus.

ganzer Bericht »

In der ersten Halbzeit hatte man defensiv arge Probleme mit den langen Bällen der Albbrucker die auf dem kurzen Kunstrasenplatz immer wieder bis tief in die OSV-Hälfte gelangten und reihenweise unterlaufen wurden, die Albbrucker Sturmspitze hatte im Herbst seiner Karriere nochmal gezeigt wie man Bälle erkämpft und fest macht. Torchancen allerdings auf beiden Seiten eher Mangelware, Battaglia musste nur einmal bei einem Freistoss seine Flugkünste unter Beweis stellen.

Der OSV oft zu behäbig und zu wenig zielstrebig im Spielaufbau, die Angriffsbemühungen ungenau und überhastet. Nach gut einer Stunde dann die Entscheidung, Stefan Albiez, der zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft kam, fehlte die Abstimmung zu Schlachter, so dass der Ball schliesslich beim Gegner landet und dieser aus kurzer Distanz unbedrängt einnetzen kann. Der OSV danach etwas energischer, aber weiterhin ohne Durchschlagskraft. Albbruck noch ein, zwei Mal mit Kontern gefährlich, sowie nach einem Freistoss den Battaglia gerade noch mit dem Fuss abwehren konnte. Am Ende blieb es beim 1:0 für die zweite Mannschaft des SV Albbruck.

Kaiser sammelt Papier jedoch keine Punkte

unter der Woche noch fleißig trainiert

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 
 
... lade FuPa Widget ...