„Ersatzgeschwächter OSV verliert 0:2“

Schon vor Anpfiff die erste Hiobsbotschaft für den OSV: Marco Ewel musste mit muskulären Problemen passen, Kunzen zwickte dann nach kurzer Spieldauer der Oberschenkel nach seinem ersten Spurt und er musste noch vor der Pause ausgewechselt werden.

ganzer Bericht »

Zudem waren Noller, Weindl, Kurpil, Weier und Eckert aus privaten Gründen verhindert, so dass Bastian Buntru zu seinem Startelf-Debüt als Aussenverteidiger kam und seine Sache ordentlich machte. In der Zentrale spielte Filippone gewohnt zweikampfstark und bissig.

In der Anfangsphase beide Teams mit ersten Angriffsbemühungen, ohne dabei jedoch zu klaren Torchancen zu kommen, wenn dann noch eher der Gast aus Höchenschwand-Häusern. Mit seinem schnellen Rechtsaussen kam man immer wieder in der Gefahrenzone, allerdings verfehlten die Hereingaben zunächst ihre Abnehmer.

Bis in die zwanzigste Minute, dann konnte eine eben solche Hereingabe von rechts von einem Gästespieler gerade noch per Pressschlag ins Netz bugsiert werden, keine Abwehrchance für Battaglia, Bauer verletzte sich zudem leicht bei der Aktion. Der OSV wirkte etwas geschockt, schüttelte sich dann aber und übernahm mehr und mehr das Kommando, verlagerte das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte, kam aber immer noch nicht zu klaren Torchancen (mit Ausnahme eines Distanzschusses von Sinz an die Latte kurz vor der Pause).

Der Gast weiter mit schnellen Gegenstössen über aussen gefährlich. Gleiches Bild dann nach dem Wechsel, der OSV am Drücker steht hinten hoch und leider etwas zu offen, so dass der schnelle und spielstarke Kai Serafin zunächst Liebezeit überlistet und dann Battaglia umkurvt und den Ball aus spitzem Winkel im Netz unterbringt. Danach schwand etwas die Hoffnung auf eine Wende, der OSV weiter bemüht, fand aber kein rechtes Mittel um die Gäste zu knacken. Am Ende musste man sich schliesslich nicht unverdient mit 0:2 geschlagen geben.

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 
 
 

„Erster Dreier im neuen Jahr“

Die Partie gegen die Reserve des SV Buchs wurde in Unteralpfen ausgetragen, bei Sonnenschein und heftigem Wind. Der OSV von Anfang an um Kontrolle bemüht und Buch mit klassischem Kick and Rush-Fussball,

ganzer Bericht »

welcher allerdings von der starken OSV-Defensive Noller, Schlachter, Ewel und Liebezeit im Keim erstickt wurde. Dem OSV selbst fehlte die Präzision im Torabschluss, zwei, drei gute Abschlussmöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben.

Die beste Chance der ersten Halbzeit hatte dann auch Marco Ewel der sich nach einem Sololauf ein Herz fasste und nur durch eine Glanztat des Bucher Torhüters um einen sehenswerten Treffer gebracht wurde (siehe Video).

In Halbzeit zwei dann der Dosenöffner, Schlachter fasst sich ein Herz und marschiert mit dem Ball bis weit in die gegnerische Hälfte wo er nur auf Kosten eines Einwurfs zu stoppen ist. Dieser Einwurf landet schliesslich bei Leirer und der zeigt all sein Können: Annahme mit der Brust, dann nochmal vorgelegt mit dem Kopf und schliesslich volley abgenommen zum 1:0 aus ca. 11 Metern unhaltbar neben den Pfosten.

Danach Buch mit mehr Offensivbemühungen, was Platz zum Kontern ermöglichte. Einen dieser Konter verwertete Kaiser um ein Haar mit einem sehenswerten Lüpfer der allerdings vom Pfosten zurück ins Feld springt. Der OSV nochmal mit frischen Kräften: Kurpil, Eckert und Di Grande auf dem Feld.

Eckert war es dann auch der am gegnerischen Toreck energisch nachsetzt und so einen Einwurf für Buch verursacht tief in der Bucher Hälfte. Schliesslich verunglückt der Einwurf und landet bei Billeci, der dringt in den Strafraum ein, wird gefoult, der Ball springt allerdings genau Kunzen vor der Füsse, der Schiedsrichter erkennt den Vorteil, lässt weiterlaufen, und Kunzen schiebt zum 2:0 ein.

Danach wirft Buch noch einmal wutentbrannt alles nach vorne, die OSV-Defensive hält allerdings stand, auch nachdem Billeci verletzt vom Feld muss und man die letzten Minuten zu zehnt bestreitet, da das Wechselkontingent bereits erschöpft war. Ein verdienter Auswärtssieg.

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 
 

„Unentschieden zum Rückrundenstart“

Nach einer turbulenten Winterpause (G. Montalione zum FC Wehr, F. Montalione zu OSV ll und Meris Biserovic mit Rücktritt) empfing der OSV den Tabellenletzten aus Dogern zum Rückrundenauftakt auf dem Kunstrasen der Erwin Himmelseher-Arena.

ganzer Bericht »

 

Der OSV um Ruhe im Spielaufbau bemüht, liess den Ball durch die eigenen Reihen laufen, ohne dabei Torgefahr zu entwickeln. Bezeichnenderweise war es dann ein langer Abstoss von Battaglia der das 1:0 einleitete, Kunzen mit der Kopfballverlängerung und Billeci zuerst mit Pressschlag gegen den herauseilenden Torhüter und dann wird sein Schuss auf der Linie von einem Dogermer Feldspieler mit der Hand abgewehrt. Rote Karte und Elfmeter die Konsequenz, Billeci verwandelt wie immer sicher.

Der OSV nach 25. Minuten also in Führung und mit einem Mann mehr, eigentlich die Weichen klar gestellt für einen ruhigen Mittag. Billeci hatte nach Hereingabe von Kunzen kurz darauf auch noch die Chance zum 2:0, allerdings knapp am Tor vorbei vergeben. Dann etwas aus dem Nichts der Ausgleich, nach einem kurz gespielten Freistoss auf Höhe der Mittellinie zieht der Dogermer Spielmacher aus ca. 25m freistehend ab und trifft unhaltbar im linken oberen Toreck.

Und es kam noch schlimmer, nach 41. Minuten, erneut nach einer Standardsituation, das 1:2. Die scharfe Hereingabe verwertet der Stürmer des SVD am langen Pfosten. Und in der 45. Minute wird der OSV nach eigener Ecke auch noch zum 1:3 ausgekontert…

Nach der Pause der OSV dann gleich wieder präsent und mit dem Anschlusstreffer. Nach Foul an Kunzen, drischt Billeci aus 17 Metern den fälligen Freistoss in der Towartecke unter die Latte. Die Gäste wackeln nun, fallen aber nicht. Der OSV zu behäbig im Spielaufbau, verschleppt selbst das Tempo und bietet den Gästen immer wieder Zeit und Raum sich zu formieren.

Leichte Fehler im Passspiel sorgen zudem immer wieder für vermeidbare Ballverluste und so kommt der OSV trotz mehr Ballbesitz und Spielanteilen zu kaum Torchancen. Schliesslich dauert bis zur 86. Minute ehe doch noch der Ausgleich fällt. Eine typische Hereingabe von links aussen von Sinz per Bogenlampe, nimmt Kunzen im Strafraum runter und verwertet freistehend zum 3:3. Dabei blieb es aber.

Die Punkteteilung Alles in Allem auch ein gerechtes Ergebnis.

 

Spielbericht: Christoph Kunzen

 

„Veteran Joe Albiez und die OSV-Rasselbande“

 
 

„OSV-Stammtorwart fällt Rückrunde aus“

Jonas Schöneich, hat sich vergangenen Samstag beim Testspiel gegen Degerfelden ohne Einwirkung des Gegners das Kreuzband gerissen und fällt somit für die gesamte Rückrunde aus. Wir wünschen Jonas einen guten Heilungsverlauf! An seiner Stelle wird Davide Battaglia nun das Tor der ersten Mannschaft hüten.

ganzer Bericht »

 

Bericht: Christoph Kunzen

Zum Auftakt des neuen Jahres stand der Spass im Vordergrund beim Hallenturnier in Wehr. Die bunt zusammengestellte Truppe um Altmeister Cella musste sich erst im Viertelfinale geschlagen geben und wurde am Ende als 7. platziert. Christoph Kunzen

ganzer Bericht »

 

zuerst die Arbeit....

zuerst die Arbeit….

danach das Vergnügen...

danach das Vergnügen…

„OSV-Weihnachtstombola mit glücklichen Gewinnern“

Auch dieses Jahr konnte der OSV wieder viele Besucher des Weihnachtsmarktes in Bad Säckingen mit Gewinnen aus der OSV-Weihnachtstombola erfreuen. Die OSV-Familie half hierbei mit Gross und Klein beim Losverkauf und der Gewinnausgabe am Stand mit – vielen Dank nochmal an alle die dabei waren!

ganzer Bericht »

 

die glückliche Gewinnerin des Weihnachtswichtels

die glückliche Gewinnerin des Weihnachtswichtels

OSV Losverkäufertruppe

OSV Losverkäufertruppe

„Sieg zum Jahresabschluss“

Im letzten Spiel des Jahres, welches bereits das erste Rückrundenspiel war, begrüsste der OSV in der Erwin-Himmelseher-Arena auf dem Kunstrasen den SV Todtmoos.

ganzer Bericht »

Die Partie begann verhalten, beide Mannschaften tasteten sich etwas ab und erspielten sich aus dem Spiel heraus jedoch kaum Torchancen. So war es folgerichtig eine Standardsituation die die OSV-Führung brachte. Eine Ecke von G. Montalione die butterweich und Punktgenau vors Tor kommt köpft Leirer unnachahmlich zum 1:0 ins lange Eck ein.

Nur zwei Minuten später erkämpft Weindl erneut eine Ecke. Wieder ist „Kopfballungeheuer“ Leirer zur Stelle und köpft dieses Mal noch wuchtiger in die kurze Ecke zum 2:0 ein. Die beruhigende Zweitoreführung, die ehrlich gestanden etwas aus dem Nichts kam, sorgte jetzt natürlich für das nötige Selbstvertrauen im Spielaufbau.

Kurz vor der Pause dann sogar das 3:0, ein Querschläger wird zur Vorlage für Cerimi der seinen Gegner abschüttelt und flach ins lange Eck trifft.

In der zweiten Halbzeit hatte der OSV die Partie dann zunächst ganz gut im Griff, konnte durch eine Volley-Abnahme von Cerimi sogar auf 4:0 erhöhen. Doch ab diesem Zeitpunkt waren nur noch die Todtmooser am Drücker und erspielten sich eine Vielzahl von Tormöglichkeiten die Schöneich mit Glanzparaden allesamt vereiteln konnte. Und gerade als man den Eindruck hatte, dass die Gäste heute das Tor nicht mehr treffen würden kamen sie doch zum Anschluss.

Adrian Malzacher traf doppelt, zunächst mit dem Kopf und dann noch mit einem strammen Schuss unhaltbar ins Eck. Und plötzlich fing der OSV doch noch einmal an zu zittern, es blieb aber beim 4:2-Sieg zum Abschluss des Jahres 2016. Der OSV überwintert somit als Tabellensechster.

Traumhaftes Fußballwetter

Traumhaftes Fußballwetter

Mit der Frisur zum Kopfball prädestiniert

Mit der Frisur zum Kopfball prädestiniert

Schwiegermutters-Lieblinge Schöneich und Leirer beide wesentlich am Sieg beteiligt

Schwiegermutters-Lieblinge Schöneich und Leirer beide wesentlich am Sieg beteiligt

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

 

 

„A-Junioren bauen Tabellenführung aus“

Im Spitzenspiel der A-Junioren empfing am Sonntag der Tabellenzweite aus Wallbach die SG Bad Säckingen, seines Zeichen Tabellenführer, zum Derby. Vor gut 70 Zuschauern bei sonnigem Herbstwetter eröffnete OSV-Juwel Angelo Atria bereits nach 2 Minuten den Score.

ganzer Bericht »

Nach dem er wunderschön steil geschickt wurde setzt er sich gegen seinen Gegenspieler im Laufduell durch und schiebt eiskalt in die kurze Ecke zum 1:0 ein. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, zunächst fielen aber keine weiteren Tore.

Schliesslich dauerte es bis zur 67. Minute bis sich Kim Stengritt ein Herz fasste und zu einem Sololauf ansetzte. Er liess sich dabei nicht beirren, schüttelte mehrere Gegenspieler ab und traf dann mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 2:0.

Die Moral der Wallbacher, die sich bis zu diesem Zeitpunkt aufopferungsvoll gegen die Niederlage gestemmt hatten, nun gebrochen. Und so sorgte erneut Angelo Atria eine Viertelstunde vor Schluss mit einem Sahnetor für den 3:0-Endstand. Ein Lüpfer aus gut 20 Metern über den zu weit vor seinem Gehäuse stehenden Wallbacher Torhüter sorgte für die endgültige Entscheidung. Die Fans waren verzückt! Der Vorsprung in der A-Junioren Kreisliga 2 beträgt dank diesem Sieg jetzt schon 5 Punkte.

Im letzten Spiel am kommenden Wochenende gegen Hänner ist der A-Jugend die Herbstmeisterschaft somit nicht mehr zu nehmen. Glückwunsch!

osv-a-jugend-fc-wallbach-01-2016-1-klein

osv-a-jugend-fc-wallbach-01-2016-2-klein

osv-a-jugend-fc-wallbach-01-2016-3-klein

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 

„Sieben OSV-Spieler für Nationalmannschaft nominiert“

Insgesamt sieben OSVler wurden für die deutsche Fan-Nationalmannschaft nominiert und gaben am 15. November in Mailand, Italien, ihr Debut für ihr Land.

ganzer Bericht »

Besonders für die beiden Deutsch-Italiener Floriano Filippone und Davide Battaglia war es ein besonderes Spiel, schlagen in ihrer Brust doch zwei Herzen, durch den Einsatz für Deutschland sind sie nun allerdings nicht mehr für Italien spielberechtigt. Beide spielten bei ihrem Debut tadellos, Torwart Battaglia sogar als Feldspieler. 

Patrick Kurpil liess sich extra für die Partie fit spritzen und kämpfte sich mit Schmerzen für sein Land durch die Partie, die Italiener bissen sich an ihm die Zähne aus! Nach vorne wirbelte Philipp Sinz die Tifosi schwindelig und war nur durch Fouls zu stoppen. Eines dieser Fouls führte zum Elfmeter für Deutschland, die Chance zur Führung: OSV-Kultspieler Mattias „Porno“ Eckert lief an, doch der italienische Torwart konnte den Ball aus der Ecke fischen. Eckert schüttelte sich nur kurz und lieferte danach weiterhin eine grandiose Partie in der Zentrale ab.

Über Aussen machte Andre Dräger Dampf und gab gratis Techniklehrstunden für seine Gegenspieler. Schliesslich gewann Deutschland mit 3:0 und OSV-Spieler Christoph Kunzen konnte sich dabei mit einem Treffer in die Torschützenliste eintragen. Der italienische Wimpel wird nun mit Sicherheit einen Ehrenplatz im OSV-Clubheim erhalten.

Bericht: Christoph Kunzen

Bericht: Fan-Club DFB Seite

Video: Fan-Club DFB Seite

 

 

 

„turbulentes Auswärtsspiel“

Der Sonntagmittag fing ruhig an und endete doch in einem nicht vorhersehbaren Spielende. Kurz zum Spiel, von Beginn an ein munterer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, schliesslich gingen die Hausherren durch einen wuchtigen Kopfball nach einer Ecke in Führung.

ganzer Bericht »

Kunzen konnte für den OSV nach Hereingabe von Sinz ausgleichen, bevor die Rotzler erneut in Führung gingen. Nach einem langen Ball in die Spitze war sich die OSV-Abwehr etwas uneins und Bernauer nutzte den Freiraum zum 2:1. Damit gings in die Pause. Die zweite Halbzeit begann direkt gut für den OSV, nach einem schnell ausgeführten Einwurf landet der Ball über G. Montalione und Sinz bei Billeci, der den Ball aus elf Metern in den Winkel drischt. Die Freude währte allerdings nicht lange, fast im Gegenzug das 3:2 für die Gastgeber. Wieder ist Bernauer nach einem langen Ball zur Stelle. Dann die ominöse Schlussphase: zunächst sieht Ewel nach wiederholtem Foulspiel gelb-rot, diese Entscheidung noch vertretbar. In der Folge zeigte der Schiedsrichter dann aber wenig Fingerspitzengefühl: Noller applaudierte hämisch und sah dafür auch gelb-rot und als dann noch Leirer mit Doppelgelb innerhalb der gleichen Szene wegen „Meckern“ des Feldes verwiesen wurde, war das Chaos perfekt. Drei Platzverweise in einer Minute! Der OSV sah sich massiv benachteiligt und verliess daraufhin freiwillig das Feld. Es bleibt nun abzuwarten wie das Spiel schlussendlich gewertet wird, sicher aber sollte sein, dass die Punkte so oder so in Rotzel bleiben werden.

Spielbericht: Christoph Kunzen

 

„mit Unentschieden zufrieden geben“

Nach der guten Ausgangslage durch den Sieg gegen CSI konnte der OSV die Gunst der Stunde leider nicht nutzen einen Schritt Richtung Spitzengruppe zu machen.

ganzer Bericht »

Auf dem schwer bespielbaren Geläuf in Obersäckingen begannen die Hausherren aber gewohnt souverän und nahmen den Widrigkeiten zum Trotz das Spiel gleich in die Hand. Die Görwihler-Abwehr kam dabei ein ums andere mal in arge Bedrängnis, wobei es ausser bei 2 Distanzschüssen, welche der an diesem Tag glänzend aufgelegte Gästetorhüter entschärfen konnte, nie endgültig gefährlich wurde.

So war es dann auch eine eher strittige Situation, die den OSV in der 33.Minute in Führung brachte: Nach einem schönen Solo von Weindl legt dieser quer, der erste Ball landete nicht im Tor, der Nachschuss von Sinz aus rund 11 Metern war aber nicht mehr zu parieren. Vor dem Pass von Weindl ins Zentrum war der Ball aber wohl knapp im Aus. Sei`s drum – der OSV nun verdient in Front.

Bis zur Pause sollte aber nicht mehr allzu viel passieren.

Dann ging es allerdings Schlag auf Schlag, der OSV munter aus der Pause gekommen hellwach, G.Montalione tankt sich auf rechts durch und schliesst vom Strafraum-Eck gekonnt in den langen Winkel ab – 2:0, 52.! In diesem Moment sah alles nach einem gelungenen Nachmittag für den OSV aus. Doch die Freude währte nicht lange.

Bei einem regulären Klärungsversuch von Schlachter an der Tor-Auslinie in der Nähe des Sechzehners kommt der Gegner zu Fall, sodass sich der Schiedsrichter zur zweiten Fehlentscheidung bei einem ansonsten gut geleiteten Spiel hinreissen liess. Der Freistoss auf`s kurze Eck gezogen wo der herannahende Stürmer nur noch einzunicken brauchte. Nur noch 2:1, 55.

Das Spiel jetzt zerfahren und wieder komplett offen. Der OSV nun etwas müde und nicht mehr richtig konzentriert generierte in dieser Phase immer mehr Ballverluste. Dennoch reichte es um wiederholt gute Möglichkeiten herbeizuführen, welche aber entweder durch den Gästekeeper entschärft oder im Ansatz kläglich vergeben wurden.

Zu allem Übel kam in der 81. Minute aber dann auch noch der zu diesem Spiel passende Ausgleich. Im Gewühl versucht ein OSV-Abwehrmann vor der Linie zu klären und schiesst dabei Leirer direkt auf die

Brust. Eine Reaktion seinerseits aus dieser Distanz unmöglich, sodass der Ball direkt im Tor landete – 2:2.

Der OSV jetzt nochmals mit aller Macht nach Vorne drängend wobei die klaren Chancen nicht mehr zustande kamen. So muss sich der OSV mit dem Unentschieden zufrieden geben und sich auf das Spiel am kommenden Sonntag in Rotzel intensiv vorbereiten.

                      "Spielten eine grosse rolle: der rasen und die linie"

„Spielten eine grosse rolle: der rasen und die linie“

Spielbericht: Thomas Fischer

 

 

„OSV gewinnt heisses Duell gegen CSI“

Wie immer wenn der OSV auf den CSI Laufenburg trifft ist ein heisses Duell zu erwarten und so kam es auch diesmal. Obwohl die Italiener den besseren Start erwischten und in der Anfangsphase leicht überlegen waren ging der OSV in Führung.

ganzer Bericht »

Eine Freistosshereingabe aus gut 35 Metern von halb rechts von Noller wird länger und länger, so dass Leirer am langen Pfosten mustergültig zur OSV-Führung einköpfen konnte. Der Frust über den Rückstand für CSI führte in der Folge dazu, dass es zu immer mehr Fouls, Rudelbildung, Diskussionen und gelben Karten kam.

Wenn zwischendurch Spielfluss zustande kam hatte der OSV die Partie mittlerweile gut im Griff was dann nach einer halben Stunde zum 0:2 führte. Sinz tankte sich über die linke Seite durch, legte ab auf Billeci „Bobo“ der mit einem Kontakt seinen Gegenspieler vernascht und dann trocken mit rechts ins linke Eck trifft.

Kurz vor der Pause musste sich F. Montalione dann gegen die tiefstehende Sonne mit der „Hand Gottes“ behelfen um einen Konter zu unterbinden. Dafür gab’s gelb, doch anstatt des bereits ausgewechselten Sinz, der fälschlicherweise zweimal gelb bekam ohne des Platzes verwiesen zu werden, musste F. Montalione mit gelb-rot runter, der Schiedsrichter hatte wohl eine der gelben Karten von Sinz auf F. Montalione notiert – in der Summe darf sich der OSV also über den Platzverweis nicht beschweren.

Die zweite Halbzeit zu zehnt war dann nur noch eine einzige Abwehrschlacht, CSI drückte den OSV in die eigene Hälfte und agierte immer wieder mit langen Bällen auf Ex-OSVler Laisa der von Schlachter und Ewel bearbeitet wurde. Der Abwehrriegel hielt jedoch lange stand, meist war am Sechszehner Schluss und wenn doch mal ein Ball durchkam war Schöneich zur Stelle.

Auf der anderen Seite konnte die OSV-Offensive nicht mehr für Entlastung sorgen, verlor zu schnell die Bälle wieder und scheiterte mit den zwei/drei guten Möglichkeiten entweder am eigenen Unvermögen vor dem Tor oder am Torwart-Oldie Ciarmello. Zehn Minuten vor Schluss dann doch noch der Anschlusstreffer für CSI, für einmal liessen Schlachter und Ewel Laisa ein klein bisschen Raum und dieser nutzten diesen sofort zu einem wuchtigen Volley-Schuss unter die Latte.

Als 5 Minuten vor Ende dann auch noch Billeci mit gelb-rot vom Feld musste, waren es jetzt nur noch 9 OSVler die sich mit aller Kraft erfolgreich gegen den Ausgleich stemmten. Letztendlich blieb es beim 1:2 und der OSV wurde für seine kämpferische Leistung der zweiten Halbzeit mit 3 Punkten belohnt.

Orazi Bobo Billeci

Orazi Bobo Billeci

Spielbericht: Christoph Kunzen

Fussball.de

 
... lade FuPa Widget ...